FrançaisEnglishDeutsch

Total Commander Rundschreiben

Total Commander 9.10 beta 1 ist verfügbar!

Dies ist die Releaseversion. In ihr werden vor allem Fehler korrigiert. Liste hier (Englisch).

Jetzt Total Commander 9.10 beta 1 herunterladen (Gratis-Update/Demoversion)

Das Update ist für alle registrierten Benutzer gratis (auch des älteren Windows Commander) - einfach die neue Version über die registrierte installieren (Details finden Sie hier)!

Neue Funktionen in Total Commander 9.10:

Benutzerinterface:

  • Unterstützung für mehrere Bildschirme mit verschiedenen Auflösungsdichten (DPI) pro Bildschirm unter Windows 10 (erfordert die neueste Version, "Creators Update" oder neuer).
  • Unterstützung für Windows 10 Herbst-Creators Update, vor allem OneDrive (Unterstützung für Dateien, die nur Online verfügbar sind)
  • Schriftqualität festlegen (z. B. Anti-Aliasing ein-/ausschalten)
  • Unterstützung für neue Pseudo-Umgebungsvariablen (hier beschrieben) - einfach das Präfix FOLDERID_ weglassen. z.B. ze=2 face="arial">%$AccountPictures%

Dateioperationen:

  • "Neuer Ordner" (F7) kann nun die gleichen Platzhalter wie das Mehrfach-Umbenenn-Tool (z. B. Datum + Uhrzeit) verwenden, und mehrere Verzeichnisse in einem Schritt mit einem Zähler erstellen
  • "Neue Textdatei" (Umsch+F4): Unterstützung der gleichen Platzhalter wie das Mehrfach-Umbenenntool
  • "Neue Textdatei" (Umsch+F4) funktioniert nun auch in Archiven, auf FTP-Servern und mit Dateisystem-Plugins
  • Möglichkeit, das neueste "Everything"-Tool in Alt+Umschalt+Enter / Leertaste zu verwenden (Speicherbedarf ermitteln)
  • Interner 7zip-Entpacker: Auspacken im Hintergrund

Lister:

  • Unterstützung für Touch Screen Scrolling + Textauswahl
  • Unterstützung von Unicode-Namen beim Laden von Bildern über Irfanview (benötigt neue Unicode-Version von Irfanview)

Vergleich nach Inhalt:

  • Breite im Binärmodus auf 8, 16, 24 oder 32 Bytes einstellen

Mehrfach-Umbenenntool:

  • Neue Platzhalter zum Einfügen des aktuellen Datums + der Zeit

WICHTIG-WICHTIG-WICHTIG:
Neue Versionen werden nicht mehr per E-Mail gemeldet, weil die Meldungen häufig durch Spamfilter gelöscht wurden.
Bitte verwenden Sie stattdessen die neue manuelle oder automatische Updatesuche - siehe Beschreibung hier.


Total Commander 9.0/9.0a ist ab sofort verfügbar!

Dies ist die Releaseversion. In ihr werden vor allem Fehler korrigiert. Liste hier (Englisch).

Jetzt herunterladen (Gratis-Update/Demoversion)

Es gibt viele neue Funktionen und Korrekturen, siehe Liste unten.
Hinweis: Viele neue Features wie Ordner-/Laufwerkssymbole des Explorers, gedimmte versteckte Dateien, vertikaler Buttonbar usw. können über die Einstellungen deaktiviert werden.

Neue Funktionen in Total Commander 9.0:

Benutzerinterface:

  • Symbole für Ordner und Laufwerke vom Explorer benutzen, änderbar via Einstellungen - Symbole
  • Neue Buttonbarsymbole (optional, können beim ersten Start oder via Rechtsklick gewählt werden)
  • Vertikale Buttonleiste (kann über Konfigurieren - Einstellungen - Layout deaktiviert werden)
  • Extra-Abstand zwischen Zeilen in der Dateiliste (konfigurierbar via Einstellungen - Symbole)
  • Windows 10: Den Windows Photo Viewer anstelle der Photo-App aufrufen (deaktivierbar via wincmd.ini [Configuration] ReplacePhotoApp=0)
  • Ansichtsmodi, können manuell über das Menü "Anzeigen" oder automatisch durch benutzerdefinierte Regeln umgeschaltet werden
  • Symbole auf den Tabs (Registerkarten) anzeigen, abhängig vom angezeigten Ordner
  • Gummiband - Auswahlmodus bei Verwendung der Auswahlmethode "linke Maustaste", deaktivieren über Einstellungen
  • Bis zu 3 externe Geräte ohne Laufwerksbuchstaben (z.B. Android oder Windows Phone) in Alt+F1/F2-Laufwerkliste anzeigen
  • Hintergrund-Transfermanager (F5-F2): Zweiten Fortschrittsbalken mit Gesamtfortschritt anzeigen wenn verfügbar
  • Textcursor mit aktuellem Windows-Thema zeigen; aktivieren/deaktivieren in Konfigurieren - Einstellungen - Farben
  • Gedimmte Symbole für versteckte Dateien / Ordner (konfigurierbar via Einstellungen - Symbole)
  • Kleinen grünen Pfeil als Overlay-Symbol anzeigen, wenn ein Ordner geöffnet ist, z.B. im Baum oder beim Öffnen sehr großer Ordner
  • Klick auf Tab-Header bei Option "gesperrt, aber Verzeichnisänderungen erlaubt" -> ins Basisverzeichnis dieses Tabs zurückkehren
  • Bessere Unterstützung für Bildschirme mit hoher Auflösung
  • Standardschrift "Segoe UI regular" bei neuen Installationen
  • Skalierung der Dialogfelder (OverrideDPI) über Konfigurieren - Einstellungen - Schrift
  • Option zum Anzeigen von Größen mit 1k = 1000 Bytes anstelle von 1k = 1024 Bytes
  • Option zum Anzeigen von Zahlen in TBytes, mit 1 oder 2 Nachkommastellen

Dateioperationen:

  • Unicode-Unterstützung für descript.ion-Dateien
  • Umbenennen (Umsch+F6): Pfeil nach oben/Pfeil nach unten um zur vorherigen/nächsten Datei zu springen (konfigurierbar)
  • F5 Kopieren/F6 Bewegen: Combobox mit allen geöffneten Tabs und allen Unterverzeichnissen im Zielfenster (Umsch: Quellfenster)
  • F5 Kopieren: leere Verzeichnisse überspringen durch Anhängen von | **\ an die Zeile "nur Dateien dieses Typs"
  • Zusätzliche Prüfsummentypen erzeugen und verifizieren: SHA224, SHA384, SHA3_224, SHA3_256, SHA3_384, SHA3_512
  • Quersummendateien separat in jedem Verzeichnis anlegen
  • Beschleunigung der Prüfsummentypen MD5, SHA1, SHA256, SHA384 und SHA512 durch Benutzung der Microsoft Crypto API-Funktionen
  • Dateien direkt löschen (nicht in den Papierkorb): Bei Fehlern erst am Ende der gesamten Operation nachfragen
  • Dateien direkt löschen: Neue Option "Alle überspringen", falls Dateien fehlen
  • Threads für Löschen, Hints und ID-List wiederverwenden
  • Überschreibbestätigung in Synchronisieren deaktivieren: wincmd.ini [Confirmation] SyncConfirmOverwrite=0

FTPS, HTTPS:

  • Unterstützung von TLS 1.1 und 1.2 mit neuen OpenSSL-DLLs (optional) oder Microsoft sChannel
  • Windows-Zertifikatspeicher "ROOT" und "CA" verwenden, um gekaufte Serverzertifikate zu überprüfen
  • Zertifikate neu immer überprüfen, selbst wenn wincmd.pem nicht vorhanden ist, da nun die Rootzertifikate des Internet Explorers benutzt werden
  • Selbst-signierten Zertifikaten kann per Checkbox im Zertifikatsdialog vertraut werden

Packer:

  • ZIP-Entpacker: Unterstützung für neue Entpackmethode XZ (Methode 95) mit neuer tcmdlzma.dll und tclzma64.dll
  • Unterstützung für ungültige ZIP-Archive ohne CRC im lokalen Header und hinter der Zip-Datei, z.B. von ownCloud erzeugt
  • Unterstützung für ungültige ZIP-Archive mit UTF-8-codierten Namen aber fehlendem UTF-8-Flag (erstellt von Dropbox)

Suchfunktion:

  • "Everything"-Tool benutzen, um auf NTFS-Laufwerken viel schneller zu suchen, wenn möglich auch bei Netzwerklaufwerken
  • Suche nach Text mit Inhaltsplugins auf der Haupt-Suchseite
  • Suchen mit regulären Ausdrücken bei mehr Dateitypen: Unicode UTF-8+UTF-16, Office XML
  • Neue Option "Älter als", funktioniert analog zu "Nicht älter als"
  • Suche in separatem Prozess: Erlaubt Suche in Suchergebnissen (nach "Anwenden") und markierten Dateien

Vergleich nach Inhalt:

  • Nur Unterschiede anzeigen, mit zusätzlichen Zeilen oberhalb/unterhalb der Unterschiede, einschließlich Bearbeiten
  • Bearbeitungsmodus: Dreifachklick zum markieren der ganzen Zeile

Mehrfach-Umbenenntool:

  • Neue Buttons zum Einfügen seltener benutzter Felder
  • Verbesserter Dialog zur Auswahl von Namensbereichen
  • Automatisches Umbenennen in "name (2).ext", "name (3).ext" anbieten, wenn es doppelte Namen gibt, oder Namen, die bereits vorhanden sind
  • Undo unterstützt nun mehrere Rückgängig-Schritte (mehrere Operationen rückgängig machen)

Lister:

  • Strg+Umsch+Q: Schnellansicht in einem separaten Lister-Fenster öffnen, Inhalt anpassen beim Wechsel zu anderen Dateien
  • Dateien vom Typ RTF, BMP, JPG, PNG, GIF, ICO, HTML mit internen Viewern auch in geschützten Systemverzeichnissen anzeigen
  • Größeren Puffer verwenden, um große Textblöcke ohne Zeilenumbrüche korrekt anzuzeigen

Andere Operationen:

  • Doppelklick/ENTER: .url Dateien innerhalb von Total Commander folgen, wenn sie auf Verzeichnisse zeigen. Deaktivierbar über wincmd.ini
  • Manuelle Update-Prüfung über Menü Hilfe - Jetzt nach Updates suchen, via DNS-Lookup
  • Automatische Update-Prüfung (experimentell): wincmd.ini [Configuration] AutoUpdateCheck= (1: alle Updates, oder 2: keine Betaversionen)
  • Strg+B in Suchresultat = Gehe zu Verzeichnis unter dem Cursor
  • Virtuelle Ordner wie die Netzwerkumgebung asynchron einlesen (schnellere erste Antwort) und in Hintergrund-Thread
  • Verzeichnisverlauf: Name unter Cursor und Position in Liste merken beim Verzeichniswechsel via Doppelklick/Enter
  • Inhaltsplugins: Neuer Dialog zur Auswahl von Inhaltsplugin-Feldern (statt Menü). Zeigt außerdem Feld-Vorschau für Datei/Ordner unter Cursor
  • Verzeichnisse Synchronisieren: Vergleichen mit mehrteiligem ZIP, unterstützt Vergleich nach Inhalt und Anzeigen
  • Buttonbar, Startmenü: Neue Parameter %C1..%C9, %c1..%c9

Interne Befehle:

  • zum Fokussieren bestimmter Dateifenster, inkl. Baum: cm_FocusSrc, cm_FocusTrg, cm_FocusLeftTree usw.
  • zum Markieren/Entfernen der Markierung von einer oder mehrere Dateien: cm_Select, cm_Unselect, cm_Reverse
  • zum Öffnen von Lister: cm_ListOnly, cm_ListMulti, cm_ListInternalMulti, cm_SeparateQuickView, cm_SeparateQuickInternalOnly
  • zum Speichern von Tabs in eine spezifische Datei: SAVETABS, SAVETABSL, SAVETABSR, SAVETABS2, SAVETABS2L, SAVETABS2R
  • cm_wait, Wartezeit in Millisekunden, z.B. cm_wait 1000. Kombinierbar, z.B. em_cmd1,cm_wait 1000,em_cmd2
  • cm_100percent akzeptiert Parameter 1..100 zum Setzen einer bestimmten Position der Trennlinie
  • WM_USER+50 an TC senden, um diverse numerische Werte zu erhalten wie Index der aktuellen Datei, der ersten, Windows-Handles von Steuerelementen usw. (siehe history.txt)

Installationsprogramm (der Demoversion):

  • Das Installationsprogramm akzeptiert nun folgene Optionen: /AHLMGDUK
    A=Autoinstallation,
    H=Versteckt laufen,
    L=Sprachnummer,
    M=Mehrsprachig,
    G=Gruppe anlegen,
    D=Desktop-Symbol anlegen,
    U=Update falls Ziel existiert,
    K=Installiert wincmd.key aus demselben Verzeichnis wie das Installationsprogramm.
    Alle Optionen akzeptieren Parameter 1 oder 0, z.B. G0 oder G1. L akzeptiert Sprachnummer aus install.inf, z.B. L18=Rumänisch
  • Hinweis: Alle Optionen müssen als ein Parameter hinter einem / angegeben werden, nicht als separate Parameter